LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1327/1

Befragung eines Mitgliedes der Landesregierung (§ 69 GeoLT)

eingebracht am 16.04.2021, 09:34:41


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)
Fraktion(en): NEOS
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Die Steiermark dank Asthmasprays zur Vorreiterin in der Bekämpfung von Covid-19 machen

Schon letztes Jahr wurde von praktischen Ärzt_innen die Beobachtung gemacht, dass Asthmamittel schwere Corona-Verläufe verhindern können. Medienberichten zufolge werden gewisse Asthmasprays vermehrt für die Behandlung von Covid-19-Patient_innen verwendet (https://kurier.at/wissen/gesundheit/eine-aerztin-wies-schon-lange-auf-covid-mittel-hin-und-fuehlt-sich-ungehoert/401348729). Nun haben auch  Forscher_innen der Universität Oxford im anerkannten medizinischen Fachjournal “The Lancet” kürzlich vielversprechende Ergebnisse einer Phase-II-Studie präsentiert [https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00160-0/fulltext]: An Covid-19 erkrankte Proband_innen erhielten ein Asthmaspray mit dem Wirkstoff Budesonid zur regelmäßigen Einnahme. Dies hatte ein um 90 Prozent geringeres Risiko auf eine weitergehende oder stationäre Behandlung zur Folge, sowie weniger Symptome für eine kürzere Zeit. 

Namhafte Expert_innen wie etwa Christoph Wenisch, Vorstand der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin in der Wiener Klinik Favoriten, sprechen sich dafür aus, den Asthmaspray nach Infektionen großflächig einzusetzen (https://www.derstandard.at/story/2000125761972/kann-asthmaspray-schwere-covid-19-verlaeufe-verhindern) und auch die Österreichische Ärztekammer teilt diese Ansicht (https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210412_OTS0078/oeaek-steinhart-ministerium-soll-einsatz-von-budesonid-gegen-covid-19-unterstuetzen). Da ebendieser Asthmaspray in Österreich seit Langem verwendet wird, ist seine Wirkungsweise gut erforscht. Mit entsprechender Schulung sind Nebenwirkungen im Vergleich zu einem schweren Krankheitsverlauf mit Covid-19 vernachlässigbar.

Aufgrund des langsamen Impftempos in der Steiermark sollte sich das Land darum bemühen, weitere Mittel im Kampf gegen die Pandemie zuzulassen und unter anderem den freiwilligen und geschulten Einsatz von Asthmasprays vorantreiben. Dies kann beispielsweise im Rahmen einer Pilotstudie geschehen, um die vielversprechende Wirkung von Budesonid bei Covid-19-Infektionen zu erforschen. In Kooperation mit der Medizinischen Universität Graz und den Krankenanstalten kann das Land eine weltweite Vorreiterrolle im Kampf gegen das Coronavirus einnehmen. Zu den zu erwartenden Vorteilen gehören weniger schwere Krankheitsverläufe, damit eine wesentliche Entlastung von Intensivstationen und letztlich weniger Todesfälle. Auch die Anzahl von Long-Covid-Fällen kann dadurch mit Sicherheit verringert werden. 

Es wird folgende

Anfrage

gestellt:

Erklären Sie sich dazu bereit, eine Vorreiterrolle im Kampf gegen Covid-19 einzunehmen und den flächendeckenden freiwilligen Einsatz von Budesonid samt medizinischer Studie in der Steiermark zu forcieren?


Unterschrift(en):
LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)