LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 2607/1

Regierungsvorlage

eingebracht am 10.08.2018, 09:40:04


Geschäftszahl(en): ABT06GD-131192/2016-41; ABT12-161962/2016-114
Zuständiger Ausschuss: Wirtschaft
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Ursula Lackner, Landesrätin MMag. Barbara Eibinger-Miedl
Beilagen: BBO-Tätigkeitsbericht 2016/2017

Betreff:
Bericht zum Landtagsbeschluss Nr. 758 betreffend „Berufsorientierung für arbeitssuchende Jugendliche“, BBO-Tätigkeitsbericht 2016/2017

Der Landtag Steiermark hat am 06.03.2018 folgenden Beschluss gefasst:

Die Landesregierung wird aufgefordert, die bisherigen Bestrebungen fortzusetzen, die Kooperation mit den wesentlichen PartnerInnen zu intensivieren und die Beschlüsse des Landesgremiums der BBO in Umsetzung zu bringen.

Aufgrund dieses Beschlusses berichtet die Steiermärkische Landesregierung wie folgt:

Es darf eingangs festgehalten werden, dass für die Pädagogik/Gestaltung des Unterrichts grundsätzlich der Bund verantwortlich zeichnet und somit die Gestaltung des Berufsorientierungsunterrichts an Schulen in die Zuständigkeit des Bundes und in weiterer Folge in die Zuständigkeit des Landesschulrat Steiermark fällt. Der Auftrag zur Vorbereitung auf das Berufsleben ist bereits in § 2 Absatz 1 des Schulorganisationsgesetzes grundgelegt: „Die österreichische Schule (…) hat die Jugend mit dem für das Leben und den künftigen Beruf erforderlichen Wissen und Können auszustatten und zum selbsttätigen Bildungserwerb zu erziehen. (…)“ In den Lehrplänen der einzelnen Schularten gibt es vielfältige Bezugnahmen, siehe unter https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/bo/rg/index.html. Des Weiteren wird hingewiesen, dass es einen verpflichtenden Berufsorientierungsunterricht in der 7. und 8. Schulstufe in allen Schularten gibt (siehe Rundschreiben 17/2012, Maßnahmenkatalog im Bereich IBOBB in der 7. und 8. Schulstufe). Seit Ende November 2017 gibt es nun auch einen Grundsatzerlass für Berufsorientierungkoordination (Rundschreiben 30/2017) zur Einsetzung von BO-KoordinatorInnen für die siebenten und achten Schulstufen der Neuen Mittelschulen (NMS), Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) sowie in den fünften bis achten Schulstufen der Sonderschulen zur Koordinierung und Umsetzung aller Maßnahmen im Bereich Information, Beratung und Orientierung für Bildung und Beruf (IBOBB) am Schulstandort.

Darüber hinaus zeichnen für die Zielgruppe arbeitslose Jugendliche das Arbeitsmarktservice Steiermark sowie durch das in Kraft getretene Ausbildungspflichtgesetz (BGBl. I Nr. 62/2016, beschlossen am 06. Juli 2016) – „AusBildung bis 18“ das Sozialministeriumservice Steiermark verantwortlich.

Trotz der formalen Zuständigkeit der genannten Institutionen in weiten Teilen der Bildungs- und Berufsorientierung ist dem Land Steiermark, insbesondere der Abteilung 6, Fachabteilung Gesellschaft, der Abteilung 12, Wirtschaft, Tourismus und Sport sowie der im Antrag bzw. im Beschluss nicht genannten Abteilung 11, Soziales, Arbeit und Integration die Bedeutung einer gelingenden Bildungs- und Berufsorientierung seit vielen Jahren bewusst und daher ein großes Anliegen. Neben der Bereitstellung finanzieller Ressourcen für eine Vielzahl an ressortspezifischen Projekten, Initiativen und Maßnahmen ist seit dem Jahr 2010 eine eigens installierte Landeskoordination für Bildungs- und Berufsorientierung Steiermark in der Abteilung 6, Fachabteilung Gesellschaft angesiedelt. Das Bildungsressort setzt hierbei in Kooperation und Zusammenarbeit mit allen wesentlichen Stakeholdern auf Basis der „Steirischen BBO-Strategie – Positionierung und Weiterentwicklung der Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark“ (siehe unter www.bildungs-und-berufsorientierung.steiermark.at ) Maßnahmen vor allem struktureller Art.

Im 2017 neukonstituierten Landesgremium Steiermark für Bildungs- und Berufsorientierung (BBO-LG) arbeiten unter der Federführung des Bildungsressorts alle wichtigen Stakeholder wie das Land Steiermark mit den genannten Ressorts, alle steirischen SozialpartnerInnen, Arbeitsmarktservice Steiermark, Sozialministeriumservice Steiermark sowie insbesondere die in diesem Kontext bedeutenden PartnerInnen Landesschulrat Steiermark, Pädagogische Hochschule Steiermark und der Landesverband der Elternvereine für Pflichtschulen zusammen. Auf der strategischen Ebene wird mit allen in der BBO wesentlichen Stakeholdern an der Stärkung, Effizienz und Effektivität der BBO-Landschaft in der Steiermark gearbeitet. Es gilt, die jeweiligen Angebote besser aufeinander abzustimmen, „weiße Flecken“ zu identifizieren und Maßnahmen zu entwickeln, um BBO in der Steiermark als lebensbegleitenden Prozess zu etablieren.

Der beiliegende Bericht bietet einen umfassenden Überblick über die bisherigen Tätigkeiten des Landesgremiums für Bildungs- und Berufsorientierung Steiermark im Zeitraum März 2016 bis Dezember 2017 sowie erste (Zwischen)Ergebnisse der ressort- und institutionenübergreifenden Zusammenarbeit.

 

Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 09. August 2018.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht der Steiermärkischen Landesregierung zum Beschluss Nr. 758 des Landtages Steiermark vom 06.03.2018 betreffend „Berufsorientierung für arbeitssuchende Jugendliche“ wird zur Kenntnis genommen.