LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 16

EZ/OZ 2616/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Gesundheit

Betreff:
Verlegung des Gesundheitszentrums Eisenerz in das ehemalige Krankenhausgebäude

 

zu:
EZ 2616/1, Verlegung des Gesundheitszentrums Eisenerz in das ehemalige Krankenhausgebäude (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Gesundheit" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 13.11.2018 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

 

Mit Beschluss des Ausschusses für Gesundheit vom 11.09.2018 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht, eine Stellungnahme zum Selbstständigen Antrag, Einl.Zahl 2616/1, abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

Das Gesundheitszentrum Eisenerz gewährleistet der lokalen Bevölkerung an seinem zentralen Standort eine umfassende allgemeinmedizinische Grundversorgung sowie zusätzliche diagnostische und therapeutische Leistungen. Aufgrund einer Analyse der bisherigen Ambulanzleistungen im LKH werden über 80 % der dort erbrachten Leistungen nunmehr im Gesundheitszentrum erbracht. Durch Kooperationen mit Fachärztinnen bzw. Fachärzten, insbesondere durch die Möglichkeit telemedizinischer Versorgung müssen aufgrund der geografisch exponierten Lage keine langen Anfahrtswege zur fachärztlichen Versorgung in Kauf genommen werden.

Dieser eingeschlagene Weg der zentralen Versorgung wird durch die steigende Inanspruchnahme und durch die positiven Rückmeldungen der Patientinnen und Patienten bestätigt. Wie der medizinische Versorgungsbedarf wird auch der therapeutische Bedarf stets angepasst, sodass ab sofort – finanziert durch die Sozialversicherung – in Kooperation mit einem Institut für Physiotherapie nunmehr physiotherapeutische Leistungen zentral in Eisenerz angeboten werden können.

Mit der stetig steigenden Inanspruchnahme des Gesundheitszentrums bedarf es auch einer Ausweitung der räumlichen Situation. Hierzu liegen bereits Planungen vor, das neu eingerichtete Gesundheitszentrum zu erweitern und vor allem einen barrierefreien Zugang zu schaffen. Auch eine Erweiterung des Aufzuges für Liegendtransporte ist geplant.

Eine Umsiedelung in ein anderes Gebäude oder aber in das ehemalige Krankenhaus ist aufgrund der dezentralen Lage und einer bereits alternativen Nachnutzung des Krankenhauses nicht angedacht, sondern soll den Patientinnen und Patienten der zentrale Standort erhalten bleiben.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Gesundheit zum Antrag, EZ 2616/1, "Verlegung des Gesundheitszentrums Eisenerz in das ehemalige Krankenhausgebäude", der Abgeordneten der FPÖ wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Sandra Krautwaschl