LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1280/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 25.11.2016, 07:25:09


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Anton Kogler (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Zuständiger Ausschuss: Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Landesrat Mag. Christopher Drexler

Betreff:
Imagekampagne für die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft

Seit Jahren kann man feststellen, dass immer mehr Medizin-Absolventen nicht in Österreich als Ärzte zu arbeiten beginnen. Laut Angaben der Ärztekammer haben allein im Jahr 2014 714 österreichische Ärzte einen Ausbildungsnachweis beantragt, um in einem anderen EU-Land ihren Beruf ausüben zu dürfen. Dieser Umstand führt zu einer massiven Verschärfung des ohnehin akuten Ärztemangels und wird langfristig eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in der gesamten Steiermark eklatant gefährden. Neben einer Vielzahl an Maßnahmen, um die beruflichen Rahmenbedingungen für heimische Mediziner zu verbessern, ist es von elementarer Bedeutung, auch die Vorteile und Karrierechancen innerhalb der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) öffentlichkeitswirksamer zu transportieren.

Andere Bundesländer sind mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert, haben aber die Zeichen der Zeit früher erkannt. So hat beispielsweise die Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft bereits vor Jahren eine intensive Werbekampagne durchgeführt. Ziel dieser PR-Aktion ist es, nicht nur als attraktiver Dienstgeber aufzutreten, sondern auch das umfassende Leistungsspektrum und die zentralen Aufgabenstellungen der Krankenanstalten entsprechend nach außen hin zu kommunizieren. Dieses  Konzept sieht zudem aktive Werbemaßnahmen an den Universitäten vor, um junge Medizinstudenten bundesweit auf die Berufsperspektiven in der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft aufmerksam zu machen. Eine entsprechende Marketingoffensive könnte zweifelsohne auch zu einer Imageverbesserung der KAGes führen und wäre aufgrund der unbestreitbaren Probleme bei der Personalrekrutierung ein dringend notwendiger Schritt. Es ist deshalb unumgänglich, sich am Arbeitsmarkt gut zu positionieren, um qualifizierte Dienstnehmer zu finden. Zweifelsohne sind die Messe unter dem Titel „AustroDoc“ in Graz bei der um Jungärzte geworben wurde und das neue Online-Karriereportal der KAGes als erste positive Signale zu werten, es bedarf aber mit Sicherheit deutlich vielfältigerer Aktivitäten in diesem Bereich.

Damit die steirischen Spitalsstandorte sowie eine regional ausgewogene Versorgungsstruktur auch künftig aufrechterhalten werden können, muss dem Ärztemangel mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegengewirkt werden. Eine Imagekampagne zur Aufwertung der KAGes in der öffentlichen Wahrnehmung könnte dazu mit Sicherheit einen nicht unwesentlichen Beitrag leisten. Zudem darf nicht länger tatenlos zur Kenntnis genommen werden, dass hunderte Studenten an heimischen Universitäten ihre Ausbildung absolvieren und anschließend sofort ins Ausland abwandern, um dort ihre berufliche Karriere zu starten. Diese Entwicklung stellt nicht nur einen gesellschaftspolitischen Verlust dar, sondern hat nunmehr auch unmittelbar negative Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem. Bestätigt wird die zunehmende Abwanderung durch die Tatsache, dass sich im Jahr 2014 von den 1.346 Absolventen eines Medizinstudiums lediglich 835 in Österreich als Ärzte eintragen ließen. Die politischen Verantwortungsträger sind gefordert, umgehend zu handeln und dieser Abwärtsspirale endlich Einhalt zu gebieten.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, in Zusammenarbeit mit der Unternehmensführung der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft eine Imagekampagne zu entwickeln, um einerseits den Spitalsstandort Steiermark in der öffentlichen Wahrnehmung aufzuwerten und andererseits die KAGes als attraktiven Dienstgeber zu positionieren.


Unterschrift(en):
LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Anton Kogler (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA (FPÖ)