LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 844/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 14.10.2020, 15:15:02


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)
Fraktion(en): KPÖ
Zuständiger Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Einberufung eines Kinderbildungsgipfels

Dass schon seit langem ein Mangel herrscht an ausgebildeten KindergartenpädagogInnen, die auch tatsächlich in der Steiermark in diesem Beruf tätig sein wollen, ist hinlänglich bekannt. Auch die Abgeordneten von ÖVP und SPÖ haben diese Tatsache in ihrem Initiativantrag EZ 790/1 so festgestellt.

Mit diesem Antrag wurde als Notmaßnahme aufgrund der Covid-19-Pandemie eine Gesetzesänderung, befristet vorerst auf zwei Jahre, beantragt, mit der die Anstellungserfordernisse für KindergartenpädagogInnen und Gruppenführende radikal gesenkt werden.

Sollte nach Ablauf der zwei Jahre keine Verbesserung der Situation eingetreten sein, fordern die antragstellenden Abgeordneten eine Verlängerung der Ausnahmeregelung.

Eine dauerhafte Minderung der Qualität in der pädagogischen Arbeit der elementaren Bildungseinrichtung wird aber wohl auch von den AntragstellerInnen nicht intendiert sein. Daher sind sofort Schritte zu setzen, um die Situation in den elementaren Bildungseinrichtungen zu verbessern. Die zwei Jahre dürfen nicht tatenlos verstreichen. 

Die im Landtag beschlossene Forderung an den Bund, die Zahl der Ausbildungsplätze an den Kollegs zu erhöhen, ist bestenfalls ein erster kleiner Schritt. Doch die Lösung der seit Jahrzehnten bestehenden Probleme in der Elementarpädagogik bedarf unter den bestehenden Rahmenbedingungen dringend der Initiative des Landes, und zwar unter Einbeziehung aller Betroffenen und ExpertInnen. 


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, umgehend einen landesweiten Kinderbildungsgipfel einzuberufen, bei dem das Thema „PädagogInnenmangel in den elementaren Bildungseinrichtungen“ unter Einbeziehung von

  • BerufsvertreterInnen (ÖDKH, Berufsgruppen, Gewerkschaft),
  • SchülerInnenvertretungen (BAFEP, Kolleg für Elementarpädagogik),
  • Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer,
  • TrägerInnen (öffentliche und private Einrichtungen),
  • Städte- und Gemeindebund,
  • Elternintiativen,
  • AusbildungsdirektorInnen (BAFEP, Kolleg für Elementarpädagogik,…),
  • ExpertInnen aus dem Lehr- und Forschungsbereich Elementarpädagogik (Universität) und
  • VerantwortungsträgerInnen des Bundes (BMBWF) und des Landes Steiermark

behandelt wird und Lösungen erarbeitet werden, um eine qualitätsvolle Elementarpädagogik unter attraktiven Arbeitsbedingungen an den steirischen Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen zu ermöglichen.


Unterschrift(en):
LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)