LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1204/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 04.03.2021, 21:51:57


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Veronika Nitsche, MBA (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne), LTAbg. Mag. Alexander Pinter (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Klimaschutz
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger

Betreff:
Reparieren statt Wegwerfen – Reparaturprämie Steiermark

Die Nutzungs- und Lebensdauer vieler Produkte wird immer weiter verkürzt. Produkte werden in immer kürzeren Zeitabständen neu gekauft, halten in der Regel immer kürzer und können immer schwerer repariert werden. Diese Art der Produktion und des Konsums sind nicht nachhaltig.

Der Ressourcen- und Energieverbrauch, der für die Produktion benötigt wird, ist häufig die dominierende Umweltinanspruchnahme im Lebenszyklus eines Produkts. Die Energieeffizienzgewinne im Gebrauch können den hohen Energieverbrauch in der Produktion somit nur in seltenen Fällen aufwiegen. Eine deutliche Verlängerung der Nutzungsdauer der meisten Produkte ist somit nicht nur eine dringende ressourcenpolitische Herausforderung, sondern auch eine klimapolitische Notwendigkeit. Eine erfolgreiche Maßnahme, um diesem Trend entgegenzuwirken und damit die Menge an Müll und Elektroschrott zu senken, ist eine Reparaturprämie für Elektrogeräte. Denn die beste Form mit Abfällen umzugehen, ist sie zu vermeiden. Das Reparieren von beschädigten Geräten kann einen wesentlichen Beitrag zur Abfallreduktion leisten und es stärkt auch regionale Wirtschaftskreisläufe, schafft Arbeitsplätze und fördert das Bewusstsein für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen.

Dem Umweltbericht 2018/2019 zufolge konnte im Bereich Abfall- und Stoffflüsse durch das Pilotprojekt „Reparaturprämie Steiermark“ im Jahr 2019 die Lebensdauer von ca. 1.300 haushaltsüblichen Elektro- und Elektronikgeräten in der Steiermark verlängert werden. Zudem wurde ein wesentlicher Beitrag zur Bewusstseinsbildung im Bereich „ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft“ geleistet. Die Daten würden evaluiert (Umweltbericht S. 25). Leider wurde diese Förderaktion nicht weitergeführt. Das Umweltamt der Stadt Graz bietet eine Förderung für Reparaturmaßnahmen seit 2017 an. https://www.graz.at/cms/beitrag/10224804/7882683/

Auch andere Bundesländer wie Oberösterreich, Kärnten, Salzburg, Tirol und Wien bieten eine Reparaturprämie an.                 


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,

1. die Förderaktion „Reparaturprämie Steiermark“ wieder einzuführen,

2. für die Abwicklung ausreichend Budgetmittel und Personal bereit zu stellen, sowie

3. die Einführung der Reparaturprämie mit einer Informationskampagne zu begleiten.


Unterschrift(en):
LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Veronika Nitsche, MBA (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne), LTAbg. Mag. Alexander Pinter (Grüne)