LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 4

EZ/OZ 1547/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Bildung

Betreff:
Stopp der Förderungen an den Verein "L(i)ebenslust"!

 

zu:
EZ 1547/1, Stopp der Förderungen an den Verein "L(i)ebenslust"! (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Bildung" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 09.05.2017 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Mit Beschluss des Ausschusses für Bildung, Schule, Kinderbetreuung, Jugend, Frauen, Familie und Sport vom 04.04.2017 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht eine Stellungnahme zum Selbstständigen Antrag, Einl.Zahl 1547/1, betreffend Stopp der Förderungen an den Verein „L(i)ebenslust“ abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

Ergänzend zur ausführlichen Stellungnahme zur Schriftlichen Anfrage, Einl.Zahl 1468/1, eingebracht am 13.02.2017 mit dem Betreff Förderung der „Sexuellen Bildung der Vielfalt“ ergeht zum Selbstständigen Antrag, Einl. Zahl 1547/1 betreffend den geforderten Stopp der Förderung an den Verein „L(i)ebenslust“ seitens der Steiermärkischen Landesregierung folgende Stellungnahme:

Grundsätzlich wird darauf verwiesen, dass mehr Basiswissen über das Thema Sexualität je nach Alter der Jugendlichen zu einem positiven Zugang zum eigenen Körper und zu den eigenen Emotionen führt. Je besser der Umgang mit (sozialen) Medien gelernt wird und je mehr kompetente und überprüfte Informationsquellen zum Thema Sexualität erlaubt und angeboten werden, desto weniger werden sich Jugendliche in ihrer sexuellen Entwicklung beeinträchtigt zeigen, sich auf ungefilterte Informationsquellen einlassen bzw. mit diesen reflektiert umgehen lernen. Vielfältige Methodenpacks, die Materialien zur Verhütung, anatomische Kenntnisse, physiologische Veränderungen, Beratungsmöglichkeiten und Hilfeleistungen, rechtliche Hinweise und methodische Anleitungen beinhalten, unterstützen und erleichtern die ohnehin nicht ganz einfache Erziehungs- & Bildungsaufgabe - den Umgang mit Sexualität. Nur so können Jugendliche erlernen, ihre sexuelle Selbstbestimmung auch zu nutzen und sich (alternative) Handlungsmöglichkeiten bewusstmachen.

Der Verein L(i)ebenslust bietet ein sexualpädagogisch auf neuestem wissenschaftlichem Stand aufbereitetes Angebot, welches einen wichtigen Beitrag im Bereich Umgang mit Sexualität leistet, der einen bedeutenden Teil in der individuellen Lebensentwicklung jedes Menschen einnimmt. Gerade durch die angebotenen sexualpädagogischen Materialien wird ein altersadäquater, diversitätsorientierter, neutraler und methodisch auf aktuellstem Stand befindlicher Zugang geboten. Dies ermöglicht jungen Menschen, umfassende Informationen zu erhalten, das Wahrnehmen und Benennen von eigenen Grenzen im Sinne einer Prävention von sexualisierter Gewalt wie auch Selbstreflexion zu erfahren, aber auch die Bedeutung der Eigenverantwortung und die Steigerung eines positiven Selbstkonzeptes auf nachhaltige Weise vermittelt zu bekommen. Keinesfalls geht es darum, Eltern diese wichtige Aufgabe abzunehmen oder diese sogar aus der Verantwortung zu entlassen, vielmehr geht es darum, sie bei diesen wichtigen Aufklärungsaufgaben durch ein begleitendes Angebot bestmöglich zu unterstützen.

Das Thematisieren von Unausgesprochenem durch externe, professionelle SexualpädagogInnen entlastet und unterstützt Betreuungs- und Bezugspersonen. Anders als im Kleinkindalter stellen viele Jugendliche ihre Fragen zum Thema Sexualität nicht mehr direkt an die erwachsenen Bezugspersonen oder Eltern, sondern viel mehr (lieber) wird dieses Thema mit Gleichaltrigen (peer groups) oder neutralen FachexpertInnen besprochen. Diese können Hemmungen abbauen und Unterstützungsmöglichkeiten anbieten bzw. vermitteln.

Es wird nochmalig darauf hingewiesen, dass die geförderten Maßnahmen des Vereins L(i)ebenslust dem Schwerpunkt der Prävention der A6-Fachabteilung Gesellschaft und dem Handlungsfeld Jugendschutz und Prävention in der Strategischen Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit 2020 entsprechen und auf den Zielsetzungen des Steiermärkischen Jugendgesetzes (StJG 2013), wie auch auf dem entsprechenden Grundsatzerlass Sexualpädagogik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Quelle: BMBF 2015: Grundsatzerlass Sexualpädagogik, S. 1ff.) basieren.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Bildung zum Antrag der FPÖ, EZ 1547/1 betreffend "Stopp der Förderungen an den Verein "L(i)ebenslust"!" wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Der Obmann:
LTAbg. Mag.Dr. Wolfgang Dolesch